Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Die Geschichte des Hammam Al Ándalus

Im Al Ándalus des Altertums war das öffentliche Bad oder das Hammam einer der bedeutendsten Treffpunkte im gesellschaftlichen Leben. Rituale, die der Reinigung des Körpers dienten, wurden als ein Akt der religiösen Purifizierung erachtet. Aber ganz zweifellos war das Bad auch ein Ort, um sich zu treffen, auszuruhen und zu entspannen.

Als im Jahr 711 die Truppen des Kalifen Omeya de Damasco vom Mittleren Osten und Nordafrika aus über Gibraltar die Iberische Halbinsel eroberten, stießen sie auf die von den Römern hinterlassene Technologie zur Wassernutzung, Äquadukte, Abwassersysteme und Therme, die sie schnell übernahmen und bis zu dahin unbekannter Perfektion ausbauten. Aus dieser Verschmelzung der Kulturen stammen die andalusischen Hammams, die so ganz anders sind als öffentliche Badehäuser an anderen Orten der Welt.

Im Spanien des Mittelalters gab es zahlreiche öffentliche Bäder in den bedeutendsten Städten. Diese wurden sowohl von Männern und Frauen genutzt, allerdings in streng geteilten Schichten vom Morgengrauen bis in die frühen Abendstunden.

 

Im Allgemeinen verfügen die Arabischen Bäder Andalusiens über verschiedene Räumlichkeiten, wie Umkleideräume, die Bereiche für kaltes, lauwarmes und heißes Wasser sowie den Ofen. Der zentral gelegene Hauptsaal war der für lauwarmes Wasser. Dieser ist auch der größte Raum, in dem die Leute die meiste Zeit verbrachten.

Der zentrale Saal, den man durch den Raum für Massagen oder den Raum für Dampfbäder betrat, war ein Ort zum Ausruhen, um etwas zu trinken und um sich zu unterhalten.  

Die Innengestaltung der Räumlichkeiten mit geometrischen Motiven verlieh ihnen ein ungezwungenes und angenehmes Ambiente. Dazu trug auch die indirekte Beleuchtung durch mehrere kleine, sternförmige Öffnungen in der Decke bei. Ursprünglich abgedeckt mit farbigem Glas, ließen sie nur ein gebrochenes und difuses Tageslicht herein, was eine friedliche und entspannte Athmosphäre schuf.

Einzigartige Orte in den historischen Altstädten von Granada, Córdoba, Madrid und Málaga mit einem unverkennbaren Ambiente des andalusischen Spaniens, aus der Zeit, als die Iberische Halbinsel ein Schmelztiegel maurischer, christlicher und jüdischer Kulturen war.

Wir sind Hauptdarsteller und treibende Kraft bei der Bewahrung des andalusischen Kulturerbes, das uns über Jahrhunderte hinweg von Generationen hinterlassen wurde. Und wir wachsen mit der Stärke der Wurzeln, die uns mit unserer großartigen Geschichte und Kultur verbinden.

Aber Wasser, Düfte und die Innengestaltung der Bäder vermitteln dem Besucher nicht nur den Zauber vergangener Zeiten. Sie sind auch Schauplätze, an denen der Besucher eine ganze Welt aus  Stimulationen für alle Sinne, für Körper und Geist erleben kann. 

Die Unternehmensgruppe Hammam Al Ándalus wurde 1998 gegründet und besteht gegenwärtig aus den Bädern von Granada, Córdoba, Madrid und Málaga. Die in den historischen Zentren der Städte gelegenen Bäder unterscheiden sich zwar voneinander, aber jedes von ihnen bewahrt die Verbundenheit zur heimischen Kultur und zu ihren gemeinsamen geschichtlichen Wurzeln: Nazarí für Málaga und Granada, Omeya für Córdoba und Mudéjar für Madrid.


Die Einrichtungen der Gruppe Al Ándalus zählen zu den Einrichtungen mit dem höchsten Niveau auf dem gesamten Sektor. Durch die Verwendung sowohl traditioneller wie auch modernster Baumaterialien wurden Räumlichkeiten geschaffen, die als Beispiel einer gelungenen Fusion ältester Traditionen mit zeitgemäßer, ultramoderner Technologie gelten. 

Die Bäder bestehen aus drei Bereichen mit jeweils drei verschiedenen Wassertemperaturen: heiß, lauwarm und kalt. Daher stammen auch die Namen der drei Räume. Vervollständigt wird die Anlage durch einen Raum für Dampfbäder, einen Ruheraum und einen Raum mit heißen Steinen, in dem man unser traditionellstes Serviceangebot erleben kann, das Ritual Al Ándalus.

Der Besucher fühlt sich wie in eine andere Zeit zurückversetzt und genießt auf seiner Zeitreise die Exotik und die Sinnlichkeit des magischen Al Ándaluz.

Hammam Al Ándalus – Granada
Es handelt sich hier um die ersten Arabischen Bäder, die in Spanien, fünf Jahrhunderte nach ihrem Verschwinden mit der Vertreibung der letzten Ándalusies wieder eröffnet wurden. Zu Füßen der Alhambra gelegen, bewahrt das Hammam Al Ándalus die Essenz dessen, was in alten Zeiten ein Arabisches Bad ausmachte. 

Das Gebäude, in dem das Hammam Al Ándalus untergebracht ist, stammt aus dem 13. oder 14. Jahrhundert. Während der archäologischen Ausgrabungen stieß man auf Brunnenschächte. Sowohl der Grundriss des Gebäudes wie auch die Nähe zur Kirche Santa Ana legten die Vermutung nahe, dass es der öffentlichen Nutzung diente, was wiederum zu der Annahme führte, dass das erworbene Anwesen als Arabisches Bad, ein altertümlicher Hammam diente. 

Hammam Al Ándalus – Córdoba
Nur wenige Meter von der Mezquita im Herzen der Stadt Córdoba gelegen, zählen diese Bäder im Architekturstil der Kalifenherrschaft zu den ersten eröffneten Badehäusern und sind ein echtes Wahrzeichen Córdobas.

Die Stadt Córdoba ist sehr eng mit ihrer Geschichte verbunden und als Symbol der Herrschaftszeit des Kalifats Omeya stellen die Arabischen Bäder für Besucher ein unbedingtes Muss dar, um den Reiz der Stadt hautnah zu erleben.

Wie bei jedem Hammam Al Ándalus wurde auch hier der Grundriss, auf dem er errichtet worden war, so weit wie möglich respektiert. In Córdoba liegt der Raum für lauwarmes Wasser im Zentrum des Gebäudes und dominiert so die gesamte Anlage. Seiner Lage entsprechend wurde er fast quadratisch angelegt. Überdacht wird der Raum von einer spektakulären Bogendecke, die das Tageslicht durch sternförmige Öffnungen hereinlässt und dem Besucher das Gefühl vermittelt, sich in einer anderen Zeit zu befinden.

Hammam Al Ándalus – Madrid
Das Badehaus befindet sich mitten im Stadtzentrum Madrids, in einer jahrhundertealten Zisterne, im alten arabischen Viertel La Almudena (ehemals almudaina). Es ist ein Ort der Ruhe und Beschaulichkeit inmitten des Trubels und der Hektik der Großstadt, an dem die althergebrachte Tradition arabischer Bäder mit all ihren Vorteilen bewahrt wird.
Im schlichten und ansprechenden Mudéjar- Stil gehalten, umfängt den Besucher die Privatsphäre und das Ruhe vermittelnde Ambiente vom ersten Moment an, in dem er eine der Therme betritt. 

Jeglicher Stress und Abgespanntheit vom Tage verschwindet augenblicklich beim Überschreiten der Türschwelle und man taucht ein in eine Welt aus Wasser und Gastfreundschaft. 

Hammam Al Ándalus – Málaga 
Der Hammam Al Ándalus – Málaga wurde im Jahr 2013 als Ergebnis eines architektonischen Projekts im Nazari- Stil eröffnet, das über mehr als 10 Jahre hinweg mit größter Sorgfalt und höchster Detailtreue erarbeitet wurde. Der ausgewählte Ort ist der Platz der Märtyrer (Plaza de los Mártires) in unmittelbarer Nähe zu den Museen Málagas in einem Gebäude, das einen alten Brotofen beherbergt, und an den Mudéjar- Turm der Kirche de Los Santos Mártires grenzt. Die an Details reiche Innengestaltung dieses beeindruckenden Hammams ist von der Zeitepoche inspiriert, in der Málaga das Eingangstor zum Reich Nazarí de Granada war.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Pionierprojekt in Spanien aufgrund des Energieversorgungssystems, das auf den Lehren der Geothermie beruht und bei dem das Wasser in einer Tiefe von 150m mit Erdwärme für die verschiedenen Therme auf Idealtemperatur gehalten wird.